Qualitätssicherung im Taijiquan und Qigong

Qualitätssicherung Taijiquan Qigong: Das Siegel "Geprüfter Lehrer DTB" garantiert bundesweit einheitliche Standards der GesundheitsbildungDie Erkenntnis, daß Transparenz und Teilnehmerschutz im Bereich chinesischer Übe-Systeme relevant sind, hat sich in den letzten Jahrzehnten langsam aber stetig verbreitet. Beigetragen zu dieser positiven Entwicklung hat das Engagement für permanente Qualitätssicherung der Taijiquan-Qigong-Vereinigung DTB unter der Leitung von Dr. Langhoff. In bislang über 80 Intensiv-Wochen hat sich eine Art "Gold-Standard" grundlegender Qualitätskriterien herauskristallisiert, der hunderten von Lehrenden im In- und Ausland als Leitlinie im Unterricht dient. Besonders für den "Alltags-Transfer" fernöstlicher Heilmethoden ist kontinuierliches Qualtätsmanagement der Schlüssel zum Erfolg. Das bundesweite Lehrinstitut "Tai Chi Zentrum Hamburg" hat hier mit seiner Intitiative "Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" große Erfolge errungen mit seiner konsequent umgesetzten "Lernerfolgskontrolle" und den dafür eingerichteten Prüfungen zum Erwerb des Qualitätssiegels "Geprüfter Lehrer DTB". Diese Verleihung ist gleichwertig mit dem Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention" zur Berechtigung, Krankenkassen-Kurse zu leiten.

Qualitätssicherung im Taijiquan und Qigong

Alle Angebote des Taijiquan-Qigong-Zentralverbandes DTB ev sind für die Bereiche Gesundheitsförderung und Prävention qualitätsgesichert. Die kontinuierlichen Überprüfungen erfolgen intern mit dem Qualitätssiegel "Geprüfter Lehrer DTB" und extern durch unabhängige Dritte wie die Zentrale Prüfstelle ZPP mit ihrem Vdek-Siegel "Deutscher Standard Prävention. Zusätzlich sind alle Weiterbildungen der zentralen DTB-Schulungsstätte "Tai Chi Zentrum" seit 1994 ausgezeichnet mit dem Prüfsiegel des Weiterbildung Hamburg e. V.. In den vergangenen Jahren wurden dadurch Kursangebote und Lehrerausbildungen viel transparenter und vergleichbarer als zuvor.

Qualitätssicherung für Gesundheitssport, Therapie und Rehabilitation

Lesetipp: Ein neues Projekt mehrerer Institutionen: Qualitätssicherung im Tai Chi (Taijiquan) und Qigong

"Tai Chi" oder "Taijiquan" - auch eine Frage der Qualitätsstandards

Dabei geht es genau genommen auch um die Frage nach den unterschiedlichen Bezeichnungen "Tai Chi" und "Taijiquan". Wenngleich sich erstere in Deutschland eingebürgert hat, nutzt ein Teil der "Taijiquan-Qigong-Szene" die zweite Bezeichnung. Genaue Zahlenangaben dazu gibt es nicht. Auch die Gründe sind nicht klar herauszuarbeiten.

Fakt ist jedoch, daß die auf der Lautschrift beruhende Schreibung "Taijiquan" international natürlich verbreiteter ist. Insofern macht diese Benennung für den Social-Media-Bereich und damit auch generell für Foren, Netzwerke und internationale Treffen durchaus Sinn. In diesen Communities sind Ideologien, Vorurteile und Fiktionen weit verbreitet - man kann diese Narrative zusammenfassend als "eng-gefaßte Ansätze" oder als "Chi-Welten" bezeichnen.

Der DTB (Deutscher Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V.) propagiert demgegenüber seinen ideologie-freien Fakten-Check. Pate gestanden haben bei diesem Korrektiv wissenschaftliche Objektivität und Standards westlicher Erwachsenenbildung.

Für eine detaillierte Betrachtung der Qualitätssicherung wäre daher eine Differenzierung hilfreich: "Tai-Chi-Qualitätssicherung" unterliegt in der Praxis anderen Qualitätskritieren als "Taijiquan-Qualitätssicherung". Ein solches Projekt erarbeitet zur Zeit der wissenschafliche Beirat im DTB-Dachverband (s. Qualitätssicherung Tai Chi (Taiji, Taijiquan) und Qigong).

Update 2021-2: Die Rolle von "Influencern" im Taijiquan und Qigong

Eine neue Szene-Erscheinung sind Job-Angebote für "Influencer". Dieses Novum zeigt einen interessanten Werbe-Trend, der sich mit herkömmlichen Strategien der Öffentlichkeitsarbeit nur schwer vergleichen läßt. Die vielfältigen Beeinflussungen durch Netzwerken in den Sozialmedien behindern naturgemäß eine seriöse Qualitätssicherung. Siehe dazu die DTB-Doku "Socialmedia-Networking and Mobrule-Spin" aus dem Jahre 2019. Quelle: Qualitätssicherung im Tai Chi (Taijiquan) und Qigong

Update 2021-1:

Qualitätssicherung: Gütesiegel / Qualitätssiegel für Qigong und Tai Chi (Taijiquan) in Deutschland

Der DTB-Dachverband rät den angeschlossenen Organisationen, Schulen und Lehrenden davon ab, ihre Angebote mit "Gütesiegel" zu bewerben und empfiehlt stattdessen als Kennzeichnung den Begriff "Qualitätssiegel" oder "Prüfsiegel". Dies kann zu Synergien führen durch die Kombination interner Standards der Dachorganisation und externer Überprüfung unabhänger Dritter. Was man wissen sollte: Hinter Gütesiegeln stehen oft Vereinigungen mit einem Qualitätsmanagement, das nicht ausreichend ist für eine DTB-Mitgliedschaft qualifiziert. Siehe dazu auch weitere Fragen zum Qualitätsmanagement hier: Qualitätssicherung: Gütesiegel / Qualitätssiegel für Qigong und Tai Chi (Taijiquan) in Deutschland.

Abgrenzung zu Taijiquan-Qigong-Heilslehren

Wissenschaftliche Experten wie DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff bewerten die neue Qualitätsinitiative der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) mit dem Vdek-Prüfsiegel "Deutscher Standard Prävention" als einen Quantensprung bei der künftigen Qualifizierung von Kursleitern, Übungsleitern, Lehrern und Ausbildern. In fast allen Bereichen entsprechen die neuen Vorgaben dem DTB-Modulhandbuch. Eine Chronik der Blockmodule (fast 90 Seminar-Wochen) hier: Qualitätssicherung im Qigong und Taiji-Quan.

Darüber hinaus bildet der neue Leitfaden eine längst überfällige Reaktion auf das Vordringen von Heilslehren und "Quasi-Religiosität" chinesischer Taiji-Qigong-Organisationen. Ihre Methode von Qualitätssicherung muss ja geglaubt und nicht etwa belegt werden. Traditionelle Qualitätskriterien sind bekanntlich die "Taiji-Klassiker" und der Wude-Moralkodex. Hinter allem steht das TCM-Konzept von "Qi-Energie", ihrem Fluß und ihrer ausgleichenden Wirkungsweise.

Die große Übereinstimmung der ZPP-Vorgaben mit dem DTB-Motto "Wissen-Wollen statt Glauben-Müssen" und seiner ganzheitlichen Methodik des "Richtig Lernen und Lehrens" erleichtert künftig auch den Vergleich von Institutionen, Schulen und Lehrern bei Aus- und Fortbildungen. Und es zeigt die große Übereinstimmung von  Qualitätskriterien für Gesundheitssport und Entspannungsverfahren.

Der Taijiquan-Qigong-Zentralverband DTB ev. weist auf die langfristigen Nachteile dieser intransparenten Verfahrensweise und der damit einhergehenden eng-gefaßten Sehweisen hin. Gerade in puncto EU-Zertifizierung und Akademisierung der Lehrerausbildungen sollten wissenschaftlich arbeitende Verbände sich klar von solchen neuen Trends distanzieren. Lehrbeauftragte von Glaubensgemeinschaften werden vom DTB-Zentralverband weder zertifiziert noch akkreditiert.